Naukowy.pl

Jêzyki obce => Niemiecki => Zadania => W±tek zaczêty przez: MarlenQs w Maj 05, 2007, 07:15:11 pm

Tytu³: tylko do sprwadzeniea...
Wiadomo¶æ wys³ana przez: MarlenQs w Maj 05, 2007, 07:15:11 pm
„Der Ton macht die Musik” lautet  ein bekanntes Sprichwort. „Die Musik macht aber den Film“ wäre die genaue Erklärung für den Film „Amadeus“. Die Musik ist die wichtige „Person“ in diese Film. Sie wird als die Stimme des Gottes , die Vorliebe, die Beseelung und das Gefühl vorgestellt. Sie ist den Hauptbestandteil in dem Leben  der beiden Hauptpersonen- Mozart und Salieri.
Der Film „Amadeus“  kann man als eine freie Variation des Mozarts Leben bezeichnet werden. Der Mozarts Lebenslauf ist aus der Perspektive von dem anderen Musiker erzählt   Diese, nicht übliche Biographie wird mit der Leichtigkeit und die technische Perfektion gemacht. Die Figuren - Mozart und Salieri sind faszinierend. Ihre Sicht bleibt für die lange Zeit in dem Kopf..
„Amadeus“ ist aber ein Kunstwerk (arcydzie³o), dank für Musik. Die geniale Kompositionen kommen oft auf dem ersten Stelle. In dem Film kann man die lange Fragmente des besten Mozarts Oper sehen. (und was noch wichtiger ist, zuhören!). Dieser Trick ist vielleicht nicht typisch für den Film, aber in diesem Fall ist ausgezeichnet . Der Regisseur benutzt die „Mood- Technik“. Die Musik ist hier die illustrativ begleitender Stimmungsmalerei. Die Werke von Mozart machen einen charakteristische  Hintergrund für die Handlung. Man kann vielleicht nicht die Szene vergessen, wo Salieri die Handschrift von Mozarts Kompositionen sieht.  Mit jeder umkehrender Notenblatt hort man die Fragmente von den großen Kunstwerk. Das andere schockierend Moment ist die Hochzeitszene, wo „Lyren“ aus dem „Requiem“ gespielt wird.

Regisseur von „Amadeus“ hat etwas  ungewöhnlich geleistet. Er hat nicht nur einen geniale Film gemacht, sonder vor allem beeinflusst, dass die  Millionen der  Menschen auf dem Welt  sich von Mozarts Musik begeistern . Dank für „Amadeus“ bleibt W.A. Mozart in dem Einbildung des Publikum  besonders als ein  faszinierender  am bisschen kindlicher Genius, der mit der scharfen, ärgerlichen Lächeln gelacht hat.
Ich habe leider nur den Fragment gesehen, aber bin ich sicher, dass ich im meiner Freizeit den ganzen Film fernsehe.